Verantwortung

Als Fotograf glaube ich an meine Verantwortung für Menschen und gegenüber unserer Umwelt. Alle Fotografen*innen, die in Print- oder Online-Medien jeglicher Art publizieren, tragen aus meiner Sicht einerseits Verantwortung dafür, dass fotografierte und abgebildete bzw. betrachtende Personen in ihrer Würde nicht verletzt werden. Andererseits nutzen alle Fotografen*innen Technologie und moderne Mobilität, womit sie Ressourcen verbrauchen, den Einsatz von Chemikalien fördern und zu CO2-Emissionen beitragen.

Vor diesem Hintergrund möchte ich für mich den folgenden Verhaltenskodex als verbindliche Leitlinie für mein fotografisches Handeln und Veröffentlichen festlegen:

  • Ich veröffentliche keine gewaltverherrlichenden, rassistischen, pornografischen oder sexistischen Fotografien.
  • Ich veröffentliche keine Fotografien, auf denen Personen unbekleidet abgebildet sind, es sei denn die abgebildete(n) Person(en) haben einer Veröffentlichung explizit und schriftlich zugestimmt. Ausgenommen davon sind selbstverständlich Minderjährige, welche ich weder unbekleidet fotografiere noch veröffentliche.
  • Ich veröffentliche keine Fotografien, die problematische Vorurteile gegenüber gesellschaftlichen Gruppen bzw. Minderheiten positiv bestätigen oder gar fördern, etwa Vorurteile gegenüber LGBTQIA* Menschen, etwaigen Ethnien oder Menschen mit Einwanderungs- oder Fluchtgeschichte oder auch patriarchalische Rollenmuster.
  • Wo immer es zeitlich und vom Aufwand her betrachtet möglich ist, werde ich umweltfreundliche Verkehrsmittel bevorzugen, also Zug statt Flugzeug, Fahrrad statt Auto.
  • Fine Art Prints, die z.B. auf meinen Webseiten im Shop bestellt werden können, werden lokal in einem kleinen Labor in München für sie angefertigt. Damit vermeide ich lange Transportwege, eine möglicherweise umweltschädigende Produktion in Ländern geringerer Standards und es hat den Charme, dass das Geld einem kleinen Handwerker zugutekommt und somit in der Community bleibt.
  • Der Domain- und Serverbetreiber meiner Webseite hat seinen Sitz in Deutschland und nutzt zu 100% Ökostrom.
  • Ich selbst nutze zu 100% Ökostrom.
  • Für Verpackung und Transport der Fine Art Prints nutze ich umweltfreundliche Verpackungen ohne Kunststoffe und das aktuell einzige Logistikunternehmen, welches im SRI-Index gelistet ist (besonders hohe Sozial- und Umweltstandards).
  • In meinem kleinen Büro, welches gleichzeitig mein Zuhause ist, trenne ich konsequent meinen Müll in fünf Sorten.
  • Mein fotografisches Equipment nutze ich lange und umsichtig, um Ressourcen zu schonen. Darüber hinaus nutze ich viel gebrauchtes Equipment, um Lebenszyklen von Technologie zu verlängern. Fast meine gesamte Ausrüstung wurde in Deutschland oder Japan hergestellt, also unter verhältnismäßig hohen Sozial-, Umwelt- und Qualitätsstandards. Eine hohe Qualität wiederum ermöglicht eine längere Nutzung.

Diesen Kodex habe ich Anfang 2022 entwickelt. Er wird sich mit Sicherheit über die Zeit weiterentwickeln und ich freue mich über Anregungen & Feedback und selbstverständlich auch, wenn ich andere Fotografen*innen hiermit inspirieren konnte.

Christopher Schroeder

Responsibility

As photographer I believe I am responsible for people and for our environment. Out of my view all publishing photographers bear responsibility that dignity of pictured or viewing people will not be harmed. Furthermore photographers use technologies and modern mobility and therefore consume resources, contribute to chemicals usage and carbon emissions.

Taking this into consideration I want to commit to the following code of conduct as guideline for my photographic acting and publishing:

  • I do not publish violence-glorifying, racialist, pornographic or sexist photographs.
  • I do not publish photographs showing unclothed persons, except the pictured person(s) explicitly agreed in a written form to be published. This of course does not apply to children or teenagers which I do not photograph nor publish unclothed.
  • I do not publish photographs that positively confirm or promote problematic prejudices against any groups of our society and minorities, e.g. against people of the LGBTQIA* community, against ethnic groups or people with a migration history, or patriarchal role patterns.
  • Where ever possible I will take the train rather than the plane and the bike rather than a car.
  • Fine art prints, e.g. from my shop, are printed locally in my home town Munich in a small lab. With that I prevent extended transportation ways and printing in countries with lower environmental standards. Another nice add-on is the fact that the money will be received by a small craftsman and remain in my community.
  • The domain and server provider of my website is located in Germany and operates 100% on renewable energy.
  • I use 100% renewable energy only.
  • The fine art prints will be packed and shipped as eco friendly as possible without plastics and by the only logistics company listed in the SRI-index (highest social and environmental standards).
  • In my little office, which is my apartment at the same time, I consequently separate my garbage.
  • I try to use my photographic equipment as long and as good as possible to save resources and I do use a lot second hand equipment too. Almost all equipment was made in Germany or Japan – in countries with relatively high social, environmental and quality standards. Last-named also allows a long usage.

This code of conduct was developed early 2022 and I am sure it will develop further over time. I am looking forward to receiving any feedback & suggestions and am happy in case I was able to inspire any other photographer.

Christopher Schroeder